Preschool-12 Bilingual Education in
Two Locations in the Bay Area

Eco-Startup
Eco-Startup

Written by Kim Sophie B., grade 10 (English translation by Ingrid H., grade 10)

In the "Eco-Startup" project group, which is facilitated by Mr. Lentzen, students from grades 9-11 develop ideas on how to reduce the ecological footprint and produce less waste. To do this, they apply methods such as design-thinking. Mr. Lentzen characterises this project as very creative and explains that startups find new solutions to old problems.

On Tuesday, Andy Byrns, the founder of "STOWER", a local startup, visited the GISSV project team and spoke about his product, his methods and also the problems he faced upon founding his company. He gave the students lots of tips and encouraged them to try hard and "hustle," despite obstacles they may face, and most importantly to embrace possible failure as an important learning experience.

A few boys from grade 10 are working on a schoolwide carpool app, named "Shlingl." It creates a map with possible carpoolers from their school visible to the user, in order to promote connections among families and insure safe, fast and efficient transpiration to school.

Diana and Leonhard worked together on an online student folder to reduce the school's paper waste. They developed a prototype for an app that works according to the principle of a binder and would sort a student's material by different subjects. They appreciate the Eco-Startup project as a very rich, divergent and intriguing field, that undoubtedly can have real results on our school's eco-footprint.

----------------------------------------------------------

In der Projektgruppe „Eco-Startup", welche von Herrn Lentzen betreut wird, entwickeln die 9.-11.-Klässler Ideen, wie man den ökologischen Fußabdruck verringern und weniger Müll produzieren kann. Dazu wenden sie das Design-Thinking an, indem sie die Methoden eines Designers zur Problemlösung nutzen. Herr Lenzen beschreibt das Projekt als sehr kreativ und erläutert, dass die Gruppe neue Lösungen für alte Probleme findet.

Am Dienstag besuchte Andy Byrns, der Gründer der Startup Firma „STOWER" die Projektgruppe und hielt einen Vortrag, in dem er sein Produkt, seine Methoden und auch die Probleme, die es bei der Gründung gab, vorgestellt hat. Er hat den Schülerinnen und Schülern viele Tipps gegeben und sie ermutigt, alles auszuprobieren, auch wenn andere sagen, sie seien verrückt.

Ein paar Jungs aus der Klasse 10a arbeiten an einer schulinternen Carpool App, welche den Namen "Shlingl" trägt. Die Grundidee ist, dass man mit anderen Familien der Schule Fahrgemeinschaften bilden kann und sein Kind nicht mit fremden Leuten in ein Auto setzen muss, um eine Mitfahrgelegenheit zur Schule zu haben.

Diana und Leonhard arbeiten zusammen an einem Online-Ordner für Schüler, um die Papierverschwendung in der Schule zu vermindern. Sie entwickeln einen Prototypen für eine App, die nach dem Prinzip einer Heftmappe oder eines Ringbuchordners funktioniert und nach verschiedenen Schulfächern sortiert ist. Sie finden an dem Eco- Startup Projekt am besten, dass man keine Einschränkungen hat und alle seine Ideen kreativ umsetzen kann.