Zweisprachige Schulbildung an zwei Standorten in der Bay Area

Bilinguales Sprachenkonzept

GISSV's zweisprachige Schulbildung gibt unseren Schülerinnen und Schülern einen Vorsprung in der heutigen globalisierten Gesellschaft.

Unser Konzept der dualen Immersion bietet Kindern einen mühelosen, natürlichen Spracherwerb in Deutsch und Englisch. An der GISSV werden beide Sprachen für soziale und unterrichtsbezogene Kommunikation verwendet.

Zweisprachige Schulbildung: ein Geschenk, das ein Leben lang hält

Das Eintauchen in eine zweite Sprache stattet Kinder nicht nur mit einer erstaunlichen Fähigkeit zum Spracherwerb aus, sondern auch mit einem tiefen Verständnis und einer Wertschätzung für andere Kulturen. Studien zeigen, dass zweisprachige Kinder mehr Kreativität und Kompetenz bei Problemlösungen sowie eine größere Sensibilität für kognitive Flexibilität wie divergentes Denken, Begriffsbildung, verbale Fähigkeit und Argumentation besitzen. Eine zweite Sprache ermöglicht Kindern, Lese-, Schreib- und Verständnisfertigkeiten in ihrer eigenen Muttersprache zu verstärken. Weiterhin gibt sie ihnen einen Vorsprung für die Sprachanforderungen der gymnasialen Oberstufe und Universitäten und bietet verbesserte Bildungs- und Berufschancen.

Deutsch lernen: Eine Welt voller Möglichkeiten

Deutsch ist die Sprache von Beethoven, Goethe, Einstein und vielen anderen berühmten Denkern und Künstlern, wie auch von Erfindern von vielen innovativen Marken. Und, nicht zu vergessen, von den Fußball-Weltmeistern! Deutsch ist die meist-gesprochene Sprache in der Europäischen Union. Es wird von 120 Millionen Menschen gesprochen, und mehr als 17 Millionen Menschen lernen Deutsch. Deutschland ist eine der größten Volkswirtschaften der Welt und die Heimat von einigen der herausragendsten kulturellen, wissenschaftlichen, pädagogischen und unternehmerischen Institutionen.

Zweisprachiges Lernen an der GISSV: Konzept und Zulassungsvoraussetzungen

Zwar nehmen wir Kinder ohne Vorkenntnisse der deutschen Sprache auf, jedoch empfehlen wir, den Spracherwerb so früh wie möglich zu beginnen. Für Nicht-Muttersprachler ist unser Frühpädagogik-Programm, das Kibili, der beste Einstieg in unsere Schule. Von der Grundschule an werden Zulassungsentscheidungen auf der Basis einer Begutachtung der Sprachkenntnisse gemacht. Je nach Fertigkeit des Kindes bieten wir auch Sonderprogramme in der deutschen und englischen Sprache für alle Klassenstufen an, die den Spracherwerb und das flüssige Sprechen unterstützen.

Unser Kibili Programm, das den Kindergarten und die Eingangsstufe umfasst, verfügt über ein 50/50-Immersions-Sprachenprogramm. In den Klassen 1 und 2 ist Deutsch die Hauptunterrichtssprache. Für Englisch liegt der Schwerpunkt zunächst auf dem mündlichen Spracherwerb und -verständnis, wobei sich der englischsprachige Anteil an formalerem Unterricht und Fächern mit jedem Schuljahr steigert. Nach dem Einstieg in die Sekundarstufe II (High School) ist die Verteilung der Klassen, die in Deutsch und Englisch unterrichtet werden, wieder 50/50.

Lernen Sie mehr über unser Sprachenkonzept in den verschiedenen Schulbereichen

Ziel: Natürlicher Zweitsprachenerwerb

Ein/e LehrerIn - eine Sprache

Das Sprachenkonzept des GISSV Kindergartens und der Eingangsstufe ist nach der Methode der "Dualen Immersion" aufgebaut. Diese Methode bietet den Kindern einen mühelosen und natürlichen Spracherwerb in beide Richtungen – Deutsch und Englisch. Nach dem Prinzip eine Person eine Sprache verläuft der Zweitspracherwerb unbewusst und spielerisch parallel nebeneinander. Beide Sprachen sind sowohl Umgangs- als auch Unterrichtssprache. Dies ermöglicht den Kindern unserer sprachgemischten Gruppen mit den unterschiedlichsten Sprachhintergründen sich sicher in ihrer Muttersprache auszudrücken, emotionale- und soziale Bindungen aufzubauen, und gleichzeitig mühelos eine Zweitsprache zu erlernen.

Phasen des Spracherwerbs

  1. Vorphase des Sprechens
  2. LallphaseEinwort-Phase
  3. Phase der Zweiwort-Sätze
  4. Phase der Mehrwort-Sätze
  5. Sensible Lautsprech-Erwerbsphase
  6. Phase der Erfassung der Komplexität
  7. Phase des Erwerbs von Sprachdomänen
  • Es wird genug Zeit mit beiden Sprachen verbracht.
  • Der Sprachkontakt ist vielseitig, intensiv und langanhaltend.
  • Hörverstehen, später Sprechen und Anwenden der Zweitsprache
  • Als Ziel steht echte Bilingualität

Methodik

  • Zwei Pädagogen in einer Gruppe, jeweils eine englischsprachige und eine deutschsprachige Erzieherin bzw. Erzieher
  • Ermöglichen eines natürlichen Spracherwerbs
  • Anschauliche Vermittlung der Sprache mit allen Sinnen
  • Vermitteln unterschiedlicher Sprachwelten
  • Aktivieren des sprachlichen Umfeldes
  • Intensivieren der Sprachfertigkeiten (passiv und aktiv)
  • Erschließen des jeweils anderen Kulturkreises, Literatur, Werte und Normen, Traditionen
  • Kleingruppenarbeit in sprachhomogenen Gruppen
  • Phonologische Bewusstheit (Einblick in die Struktur der gesprochenen Sprache)

Im Kindergarten und der Eingangsstufe läuft das Lernen beider Sprachen parallel nebeneinander.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Grundschulleitung, die Erzieher und der Kooperationslehrer der GISSV empfehlen die Aufnahme von Schülern und Schülerinnen in die 1. Klasse anhand der für das Ende der Eingangsstufe angesetzten Standards. In höheren Grundschulklassen werden Sprachtests zur Entscheidungsfindung bezüglich der Aufnahme in die Grundschule herangezogen.

Deutscher Spracherwerb

Die Alphabetisierung erfolgt zuerst in deutscher Sprache. In allen Grundschulklassen werden zwei von sieben Deutschstunden im Tandem unterrichtet. Mindestens eine der Lehrkräfte ist ausgebildete DaZ Lehrerin. Diese Kombination ermöglicht eine klassen- und unterrichtsnahe Unterstützung der Kinder mit erhöhtem Bedarf an Förderung in der deutschen Sprache. Mathematik, Musik, Kunst und Sport werden ebenfalls in deutscher Sprache unterrichtet, um eine starke Entwicklung der deutschen Sprache in mündlicher und schriftlicher Kommunikation zu gewährleisten.

Englisch in der Grundschule

Die Schwerpunkte des Englischunterrichts liegen während des 1. Halbjahrs auf dem Sprechen und Hören. Im Englischunterricht der ersten Klasse wird ebenfalls im Tandem unterrichtet, was auch hier eine klassen- und unterrichtsnahe Unterstützung der Kinder mit vermehrtem Englischbedarf gewährleistet. Für Schüler und Schülerinnen der Klassen zwei bis vier, die ohne oder mit sehr wenig Englischkenntnissen an die GISSV kommen, gibt es in den jeweiligen Klassenstufen Anfängerkurse. Diese zielen darauf hin, die Schüler baldmöglichst in den Regelunterricht zu integrieren. Die Schüler des Regelunterrichts werden auf Grundlage von Tests in den einzelnen Klassenstufen gruppiert. Diese so gebildeten Gruppen haben nicht über das ganze Schuljahr hinweg eine feste Zusammensetzung, so dass eine individuelle Förderung gewährleistet bleibt.

Methoden & Standards

In den Klassen 3 und 4 wird u.a. als Vorbereitung auf den bilingualen Unterricht der Mittelstufe das Fach NuG (Natur und Gesellschaft) zu 50% in Deutsch bzw. Englisch unterrichtet. In den bilingualen Einheiten arbeiten wiederum zwei Lehrerinnen im Tandem. Eine Lehrkraft ist deutsche, die andere englische Muttersprachlerin, so dass das Prinzip „one person, one language“, ähnlich wie im Kindergarten gelebt werden kann.

Schülerinnen und Schüler, die ohne oder mit wenig Deutsch- oder Englischkenntnissen an die GISSV kommen, können an einem Sprachenclub teilnehmen, der neben dem Spracherwerb auch die Traditionen und Besonderheiten der deutschen und amerikanischen Kulturen als Schwerpunkt hat. Hierbei handelt es sich um ein zusätzliches Angebot, das einmal wöchentlich am Nachmittag stattfindet.

Alle Schüler weisen in der 3. oder 4. Klasse in deutschen und englischen Tests nach, dass ihre Leistungen mit innerdeutschen und kalifornischen Schulen vergleichbar sind. Nach 4-jährigem Besuch der GISSV-Grundschule wird im Deutsch- und Englischunterricht ein vergleichbarer Stand gegenüber deutschen und kalifornischen Schülern erreicht.

Mit Beendigung der 4. Klasse sollen alle Grundschüler in der Lage sein, sowohl am deutschsprachigen, als auch am muttersprachlichen und bilingualen Unterricht in Geographie, Geschichte, Biologie und Chemie

erfolgreich teilzunehmen.

Die GISSV orientiert sich in der Grundschule an den Bildungsplänen Thüringens. Für den Englischunterricht berücksichtigt der Lehrplan die kalifornischen Standards.

Zulassungsvoraussetzungen

Die GISSV garantiert die Zulassung von deutschsprachigen Schülerinnen und Schülern aus jeder Sparte des deutschen Schulsystems (Hauptschule, Realschule, Gymnasium) sowie einen erfolgreichen Start für Schüler, die im laufenden Schuljahr an der Schule beginnen. Für diese Schüler bietet die Schule auch zusätzliche, z.T. gebührenpflichtige, Programme in Englisch an.

Für ältere Schülerinnen und Schüler mit internationalem Sprachhintergrund werden Sprachtests zur Entscheidungsfindung bezüglich der Aufnahme herangezogen und der Schulleiter und die Lehrerinnen und Lehrer entscheiden für jeden Einzelfall über die Zulassung. Für jeden aufgenommenen Schüler garantieren unsere Fach- und Sprachlehrer eine optimale Sprachentwicklung und die Anwendung differenzierter Lernmethoden für Schüler, die während des laufenden Schuljahres an die Schule kommen.

Sekundarstufe I (Middle School)

Die GISSV orientiert sich in der Sekundarstufe I und II an den Standards und einheitlichen Prüfungsanforderungen für das Internationale Abitur der Kultusministerkonferenz und am Lehrplan des Landes Thüringen und berücksichtigt kalifornische Standards für Fächer, die in Englisch unterrichtet werden.

Die englischsprachigen Fächer American History and Government und Economics sowie die bilingualen Fächer erweitern das Angebot in englischer Sprache in der Sekundarstufe. Dabei nimmt die Anzahl der englischsprachigen Module in den Fächern Erdkunde, Geschichte, Biologie und Chemie bis Klasse 10 zu. Die GISSV bietet ab Klasse 6 Französisch oder Spanisch als Fremdsprache an. Ab der 10. Klasse haben die Schüler die Möglichkeit, die in Klasse 6 nicht gewählte Fremdsprache zusätzlich zu lernen.

Sekundarstufe II (High School)

In den Klassen 11 und 12 werden den Schülern deutschsprachige, bilinguale und englischsprachige Fächer sowie zwei weitere Fremdsprachen (Französisch und/oder Spanisch) angeboten, die auf die Gesamtqualifikation gemäß gültiger Prüfungsordnung des Deutschen Internationalen Abiturs angerechnet werden.

Eine Zusammenarbeit mit Partnerschulen in der Bay Area, in Deutschland und in Nordamerika unterstützt die Sprachentwicklung zusätzlich (z. B. über die Aufnahme von Gastschülern, Projekte mit anderen Schulen etc.).