Zweisprachige Schulbildung an zwei Standorten in der Bay Area

Kindergarten & Eingangsstufe

Wie im deutschen Schulsystem üblich, besteht unser Frühpädagogik-Programm aus einem Kindergarten (engl. Preschool) und einer Vorschule/Eingangsstufe.

Das Programm, liebevoll "Kibili" genannt, fördert die ganzheitliche Entwicklung der Kinder. Unsere Klassen verbinden sozial-emotionale Betreuung mit grob- und feinmotorischen Aktivitäten, Entdeckung von Musik und Kunst, Einführung in frühe Mathematik und Sprachkonzepte sowie interkulturellem Lernen. Der Spracherwerb geschieht auf eine spielerische und multisensorische Weise. Jede Kibili-Klasse hat mindestens eine/n Erzieher/in, die/der ausschließlich Deutsch mit den Kindern spricht und eine/n Erzieher/in, die/der nur Englisch in der Gruppe spricht.

Das Kind im Mittelpunkt

Unsere Kibili-Kinder spielen, experimentieren und lernen in kleinen Lerngruppen, in denen sie Konzepte spielerisch und durch praktische Aktivitäten erkunden. Unser Ansatz ist projektbezogen und orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder. Unsere Erzieher gestalten Lerninhalte, die die Interessen der Kindern reflektieren. Die Struktur und Sicherheit, die wir mit unseren alltäglichen Ritualen schaffen, gibt den Kindern ausgiebig Gelegenheit, verschiedene Situationen und Beobachtungen zu verarbeiten und zu diskutieren. Das folgende Beispiel aus einem unserer Klassenzimmer zeigt, wie ein Unterrichtsgegenstand aus einer realen Situation entstehen kann:

Die Kinder entdeckten eine Spinne im Klassenzimmer. Die Erzieherin beobachtete eine Vielzahl von Reaktionen in der Gruppe und diskutierte mit den Kindern, was sie mit der Spinne tun sollten. Gemeinsam zählten sie die Beine der Spinne, untersuchten, welche Art von Spinne sie war, sangen ein "Spinnenlied" und bauten ein Spinnennetz aus Wolle.

Ganzheitliches Lernen

Unsere sorgfältig gestalteten Lernumgebungen verfügen über reichhaltige Lernmaterialien, von denen viele natürliche, hochwertige Produkte sind, die in Deutschland hergestellt wurden. Jeder Tag beinhaltet zahlreiche Gelegenheiten für freies Spielen und Zeit draussen zu verbringen. Auch die jüngsten Mitglieder der GISSV Gemeinschaft erkunden regelmäßig auf Klassenausflügen und Besuchen von nahegelegenen Parks ihre lokale Umgebung. Die ausgewogenen Aktivitäten des Kibili-Programms fördern die Entwicklung von selbstständigen, kooperativen und selbstbewussten Lernenden.

Klicken Sie hier für Informationen über das Kibili-Nachmittagsangebot


Pädagogische Richtlinien

Soziale und emotionale Kompetenz

  • die Erzieherin, sowohl Spielpartner, Eltern und Experten als Vorbilder
  • miteinander philosophieren
  • kindgerechtes Vermitteln und Anbahnen von Handlungsmustern- und Strategien
  • gleichberechtigtes und liebevolles Miteinander
  • Anpassen an neue Situationen
  • konstruktiv Streiten und wieder Vertragen
  • angemessenes Vertrauen
  • Emphatie entwickeln
  • Regeln aufstellen, sie verändern, anwenden und mit anderen kooperieren
  • Entwickeln von Werten und Normen
  • Finden der eigenen Identität und Rolle in der sozialen Gemeinschaft
  • eigenständige Entscheidungen treffen
  • die Rechte des Gegenüber respektieren
  • Konflikte bewältigen
  • Anbahnen von Ausdauer, Frustrationstoleranz sowie Entwickeln von Selbstbewusstsein und Selbstwertschätzung
  • Erarbeiten und Anwenden von Partizipation (Kinderrat)

Graphomotorik

  • Entwickeln graphomotorischer Erfahrungen und Fähigkeiten in drei Stufen
  • 3 Phasen der Sensorischen Integration
  • Materialerfahrung
  • Anbahnen einer guten Stifthaltung
  • Entwickeln einer guten Handgelenks- und Schulterrotation
  • angemessenen Druck mit dem Stift auf dem Papier
  • gute Größendifferenzierung, in Bezug auf das Größenverhältnis von Buchstaben zum Blatt
  • Raum-Lage, Bezug des Körpers zum Raum
  • Arbeitsplatz organisieren

Bewegung

Da das kindliche Gehirn durch sensorische Impulse am effektivsten und langfristigsten lernt, ist die sensorische Integration und die Förderung der körperlichen Entwicklung elementar wichtig.
  • kreative Bewegungsbaustellen
  • matschen, kneten, Bällebäder, Trampolin springen
  • ausreichend Naturerfahrungen
  • das Erwerben grundlegender Bewegungsabläufe
  • Verbessern der Grob- und Feinmotorik
  • Entwickeln des statischen- und dynamischen Gleichgewichts
  • Entwickeln eines gut ausgeprägten Raum- Lage Verhältnisses
  • Kräftiger Muskeltonus
  • Einschätzen von Höhen
  • Gute Kraftdosierung
  • Entwicklung eines angemessenen Ausweichverhaltens
  • Entwickeln der Hand- Auge Koordination

Natur-, Umgebungs- und Sachwissen

  • Naturerfahrungen
  • Ausflüge in die nähere Umgebung
  • Kennen lernen öffentlicher Einrichtungen
  • Naturkreisläufe erfahren, erforschen und erleben
  • Kennen lernen der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt
  • Erfahrungen mit Wetter und Jahreszeiten durch Experimente und Beobachtungen
  • Erkundung und Betrachtung von Materialien, Gegenständen
  • Sachbücher, Dokumentarfilme, Poster
  • Geräte zur genaueren Beobachtung : Fernglas, Mikroskop, Lupe
  • Materialeigenschaften erkunden und experimentieren (flüssig, matschig, fest...)
  • 5 Elemente Erfahrungen, Beobachtungen, Experimente
  • Experten im Gruppenraum (Schreiner, Biologe, Gärtner...)
  • Naturmaterialien stehen den Kindern zur Verfügung
  • Tiere: Füttern, sorgen, beobachten, hören, erkennen
  • Beobachtungen festhalten, dokumentieren, vorstellen
  • Fragestellung und Antwortenfindung (Bücher, Natur...)
  • Go Green und Umweltkonzept

Bildende Kunst, Musik und Tanz

„Malen ist wie Träumen“, meint Neo Rauch, einer der phanatasie-begabtesten Maler unserer Zeit. Für Kinder im Vorschulalter ist es wichtig, dass sie ihrem Eindruck von der Welt Ausdruck verleihen können. Dies geht am besten über Kunst.
  • Äußern, verarbeiten und präsentieren von Gefühlen, Gedanken und Phantasien übers Malen, Tanzen, Musik, Gestalten, Bauen und Konstruieren
  • Kennenlernen verschiedener Instrumente und deren Klänge
  • Musik und Tänze verschiedener Kulturen
  • Materialerfahrungen
  • Ausprobieren von unterschiedlichen Techniken
  • Vom Großflächigen Malen zum präzisen Detail
  • Kennenlernen verschiedener Künstler und ihrer Werke (Friedensreich Hundertwasser, Miro)

Kognitive Entwicklung

  • Spannende und umfassende Projekte auf der Grundlage der Bildungsleitlinien
  • Raum für Naturwissenschaften
  • auffordernde Lernlandschaften
  • Neugier der Mädchen und Jungen wecken und zulassen
  • Entwickeln von Problemlösungsstrategien
  • Auseinandersetzen mit freien Künsten
  • Leben des Prinzips, „Versuch und Irrtum“
  • Bilden und Überprüfen von Hypothesen
  • Spielerische Vermittlung elementarer, mathematischer Grundkenntnisse
  • Förderung der Forschertätigkeit und des Experimentierens mit den Naturwissenschaften
  • Bildung durch Selbstbildung
  • Selbsterklärende Spielmaterialien

Spielen, Gestalten und Experimentieren

  • Raum und Material zum freien Gestalten
  • Zeit zum freien Spiel und Gestalten
  • Material zum freien Experimentieren im Gruppenraum
  • Planen und realisieren von Projekten (experimentieren dabei)
  • Experimente: Erfahrung mit Magnetismus, Gewichten, Energie, Elementen
  • Ergebnisse der Experimentes, Projektes festhalten, diskutieren und vergleichen
  • Lernen das Lesen von Tabellen, Rezepten

Zusammenarbeit mit der Familie

  • Alltag in der Bildungsinstitution für die Eltern transparent machen (Briefe Projektmappen)
  • Respekt und Wertschätzung
  • Partnerschaft
  • Elterngespräche (2mal im Schuljahr)
  • Eltern als Experten im Gruppenraum
  • Feste / Feierlichleiten
  • Portfolioarbeit

Interkulturelles Lernen

  • Kunst, Kleidung und Dekorationen aus andern Ländern/Kulturen anschauen, basteln, dokumentieren
  • Bücher und Geschichte aus andern Kulturen/Ländern
  • andere Kinder einladen und bewirten
  • Experten einladen (aus einem anderen Land/Kultur/Sprache)
  • Feste und Feierlichkeiten organisieren
  • Andere Traditionen erleben, diskutieren oder erklären
  • Essen und Rezepte aus andern Kulturen/Ländern
  • Musik, Lieder und Geschichten in andern Sprachen

Fantasie- und Rollenspiel

  • Ausdruckmöglichkeiten durch Kostüme, Materialen und Bereiche im Raum
  • Zeit für freies Rollenspiel
  • Märchen und Geschichten
  • Phantasiereisen
  • Puppen Kuscheltiere zum Ausleben von Gefühlen, emotionalen Zuständen

Bauen und Konstruieren

  • unterschiedliches Baumaterial zur Verfügung stellend: Natürliche und künstliche Materialien
  • technisches Spielzeug
  • kindgerechtes Werkzeug
  • Experten: Handwerker, Techniker einladen
  • Austausch und Lösungsfindung beim Experimentieren und bei Konstruktionsversuchen
  • Bei Bau und Konstruktionsspielen wird das Nachdenken von Größen und Proportionen herausgefordert

Mahlzeiten und Ernährung

  • Rituale und Essroutine einführen
  • Esskultur
  • Essen
  • Ausprobieren von neuen Rezepten, gemeinsames Kochen und Backen

Gesundheit und Körperpflege

  • Bedürfnisse und Gefühle ausdrücken können
  • Raum und Artikel für Körperhygiene
  • Hygiene-Rituale (Hände waschen, Zähne putzen…)
  • Kindern lernen andere zu respektieren und Bedürfnisse und Gefühle zu erkennen/achten (Regeln, Pinnwände, Gespräche…)
  • Thematisieren von Essen und Trinken
  • Kinder bekommen Gelegenheiten und Raum um Stress abzubauen, sich zu erholen und zu entspannen
  • Experten im Klassenzimmer zu gesunder Lebensweise

    (Arzt, Zahnarzt, Krankenschwester)
  • Ausprobieren von gesunden Rezepten, Nahrungsmitteln in der Gruppe
  • Kindgerechte Bücher und Bilder über den Körper, Gesundheit und Hygiene
  • Kranksein thematisieren (Rollenspiele, Bücher, Geschichten…)

GISSV Kibili T-Shirts