Zweisprachige Schulbildung an drei Standorten in der Bay Area

Geschichte & Schulentwicklung

Mehr als sieben Millionen Deutsche sind seit der Ankunft der deutschen Mennoniten 1683 in Pennsylvania in die USA ausgewandert. So gehen heute mehr Amerikaner auf eine deutsche Herkunft zurück als irgendeine andere Nationalität. Das deutsche Generalkonsulat in San Francisco schätzt, dass etwa 30.000 Menschen aus dem deutschsprachigen Raum in der Bay Area leben.

Gründung der Schule in Mountain View

Verbunden in dem Wunsch nach einem Curriculum, das sowohl von der deutschen Bundesregierung als auch Kalifornien akkreditiert ist, haben sich sechs deutsche und amerikanische Familien zusammengeschlossen und im November 1999 die German School of Silicon Valley (GSSV) gegründet. Der Unterricht begann im Februar des Jahres 2000 für 34 Schülerinnen und Schüler. Im Juli des gleichen Jahres ist die Schule auf das Gelände der ehemaligen Whisman Elementary School in Mountain View gezogen, für das die GSSV zwei Jahre später einen Mietvertrag über 20 Jahre bei der Stadt Mountain View unterzeichnete. Um die multikulturelle wie multiethnische Schülerschaft kombiniert mit dem richtungsweisenden multilingualen Schulkonzept, angeboten für Schüler/innen von Kindergarten bis zur 12. Klasse, mit Abschluss des Abiturs und des kalifornischen High-School-Diploms, besser zu reflektieren, änderte die Schule im Jahr 2003 ihren Namen offiziell in German International School of Silicon Valley (GISSV).

Berkeley/East-Bay-Campus

Der Campus der GISSV in Berkeley eröffnete im August 2007, nachdem eine elterngeleitete Arbeitsgruppe eine größere Zahl Eltern ausgemacht hat, die an einer deutsch-englisch bilingualen Ausbildung in der East Bay interessiert waren. Die Eltern haben sich mit der bereits existierenden GISSV zusammengeschlossen und gemeinschaftlich den Berkeley-Campus als Erweiterung des bestehenden Angebotes von Kindergarten-12. Klasse eröffnet.

2012 zog der East-Bay-Campus von Kensington in die Hillside-Schule in Berkeley und 2017 an den derzeitigen Campus in Emeryville.

San-Francisco-Campus

Aufgrund des signifikanten Interesses und der Unterstützung von Eltern in San Francisco, eröffnete die GISSV einen bilingualen Campus (Kindergarten-8. Klasse) in der Stadt. Der San-Francisco-Campus befindet sich im Presidio und eröffnete offiziell im August 2011 mit einer Kindergartengruppe. In jedem Jahr erweitert sich das Angebot um eine Klassenstufe bis es schließlich alle Stufen von Kindergarten bis Klasse 8 umfasst.

GISSV heute

Momentan sind mehr als 600 Schüler/innen an den drei Standorten der GISSV eingeschrieben. Die von Schüler/innen der GISSV hauptsächlich im häuslichen Umfeld gesprochenen Sprachen sind Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Arabisch, Koreanisch und Chinesisch. Alle drei Campusse bieten das gleiche bilinguale Programm, welches sich durch einen akademisch anspruchsvollen Lehrplan mit qualifizierten Lehrkräften und kleine Klassengrößen auszeichnet. Die GISSV ist eine von nur fünf anerkannten deutschen Auslandschulen in den USA und hieraus die einzige an der Westküste, an der ein Schulabschluss gemacht werden kann. Die Vorteile einer akkreditierten deutschen Auslandschule beinhalten sowohl Zeugnisse, die in Deutschland anerkannt sind, als auch akkreditierte Schulabschlüsse (Deutsches Internationales Abitur und High-School-Diplom) und die kontinuierliche Unterstützung durch die Bundesregierung. Der vollkommen bilinguale Ansatz ermöglicht den reibungslosen Einstieg in sowohl das amerikanische als auch deutsche Bildungssystem und bietet den Absolventen die Möglichkeit sich für amerikanische wie internationale Universitäten zu qualifizieren.

Die GISSV ist eine gemeinnützige Organisation gesteuert durch den Schulvorstand, welcher sich aus Eltern von allen drei Schulstandorten zusammensetzt und gemäß den Regularien einer California Nonprofit Corporation und der Schulsatzung agiert.

Schulentwicklung

Seit seiner Gründung war die GISSV aktiv um eine Weiterentwicklung der Schule bemüht. Verschiedene Methoden der Evaluierung (2005 und 2014: Selbstevaluierung „SEIS“, 2008 und 2017: Peer Review) fanden Anwendung, wobei mit Hilfe der Ergebnisse Entwicklungsschwerpunkte für eine weiterführende Qualitätsentwicklung herausgestellt wurden.

Das 2005 aufgestellte Leitbild beschreibt die Philosophie der Schule. Betont werden die pädagogische Kernaufgabe und die soziale und kulturelle Rolle des internationalen Fokus der Schule in den USA.

Das Leitbild umfasst zusätzlich acht richtunggebende Prinzipien, welche die Ziele beschreiben, deren Erreichen die GISSV anstrebt. Entwickelt wurden sie 2010 von Vertretern aus der Schülerschaft, Vorstandsmitgliedern, Eltern und Schulmitarbeitern aus Verwaltung und Lehrerschaft.

2011 brachte die GISSV sowohl Schüler/innen und Lehrer/innen der Oberstufe als auch Eltern zusammen, um gemeinsam die erwarteten Lernergebnisse an der Schule (expected school wide learning results=ESLRs) zu definieren. Diese zeigen die Eigenschaften und Kompetenzen, die sich die GISSV-Absolventen während ihrer Zeit an der Schule aneignen.

Auf diesen Dokumenten basierend haben Mitarbeiter aus der Lehrerschaft und der Verwaltung die zentralen Schwerpunktbereiche für die Entwicklung der Schule herausgestellt.